Richtig eingepflanzt ist halb gewachsen!

April 4, 2013 von werner gernand

Verschiedene Balkon- und Terrassenpflanzen, die in Einzeltöpfen stehen, können genauso lange Freude machen, wie die Pflanzen im Kasten. Nehmen Sie zum Einpflanzen ein Gefäß, das um einige Zentimeter größer ist als der gekaufte Topf. Dann ist darauf zu achten, daß die Gefäße ein Abzugsloch für überschüssiges Wasser haben. Dies ist umso wichtiger, wenn die Pflanzen nicht an einer regengeschützten Stelle stehen. Unglasierte Tontöpfe legt man vor der Pflanzung einige Stunden ins Wasser, damit sie sich vollsaugen können, denn sie nehmen den frisch gepflanzten Gewächsen die für das Anwachsen benötigte Feuchtigkeit weg. Auch eine hochwertige Blumenerde sollte verwendet werden. Im Topf kann der Wurzelballen noch schneller austrocknen als im Kasten. Gute Substrate speichern die Wasser- und Nährstoffe viel besser. Die meisten Balkon- und Terrassenblumen kommen aus dem Gewächshaus. Sie sollten deshalb einige Tage an einen hellen, kühlen Platz ohne Wind und direkte Sonne, ins Freie gestellt werden. Die eingepflanzten Blumen regelmäßig gießen, damit nichts austrocknet. Verblühtes regelmäßig ausputzen, damit die Pflanzen neue Knospen ausbilden können. Dabei auch kranke Pflanzenteile entfernen. Wenn die Pflanzen nach ein paar Wochen das Pflanzgefäß gut ausfüllen, sollte man sie nochmals in ein größeres umsetzen.

Kategorie: Blumensamen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Shop Kontakt